ScienceSource.info
ScienceSource.info
SiS
20:08
Allgemeines
:: Home
:: Disclaimer
Artikel
:: Physik
:: Astrophysik
:: Mathematik
:: Informatik
Community
:: Foren
:: Chat
Sonstiges
:: Quiz
:: Partner
:: Kontakt
Funktionen
:: Forum-Login
:: Login
:: Suchen

Info
Viel Spaß im Forum!



Home Forengruppe Kontakt Suchen
ScienceSource.info / Artikel / Physik

Wurmlöcher

Wurmlöcher sind im Prinzip Abkürzungen durch eine weitere Dimension der Raumzeit. Im Mikrokosmos sind sie allgegenwärtig, doch im Makrokosmos können diese z.B. durch positive Materie hervorgerufen werden. Diese Materie veranlasst die Raumzeit, sich positiv zu krümmen, im Gegensatz zu der "normalen" Materie, die die Raumzeit negativ krümmt. Die Folge ist, dass ein Wurmloch entsteht. Auch die Herstellung von positiver Materie ist geklärt. Man nimmt zwei Metallplatten parallel zu einander im Vakuum, und schickt Strom durch diese Platten. Durch verschiedene Quantenmechanische Effekte würde dann positive Materie entstehen. Das einzige Problem ist, dass wir mehr Energie benötigen würden, als das ganze Universum hat.
Wurmloch Auch wenn wir einen Eiswürfel nehmen würden und in einen Schnellkochtopf legen, den wir dann erhitzten, könnte ein Wurmloch entstehen. Bei 273K würde er schmelzen und bei 373K wird er einen weiteren Phasenübergang in Dampf erleben. Wenn wir ihn noch weiter erhitzen werden die Wassermoleküle in Wasserstoffatome und Sauerstoffatome zerfallen (bei ca. 10000K). Später werden auch die Atomkerne und die Elektronen, durch die ungeheuren Energien, von einander getrennt. Dieses Plasma ist nicht mehr alltäglich, doch brauchen wir nur die Sonne anzuschauen um es zu sehen. Die Atomkerne würden bei 1 Billion K (1012) zu Neutronen und Protonen zerfallen. Diese wiederum bei 1013K in Quarks und Leptonen. Bei 1015K würde die Symmetrie SU(2)*U(1) die elektromagnetische und die schwache Kraft vereinigen. Erhitzen wir nun noch weiter bis auf 1028K, dann würde nun auch die starke Kraft mit der elektroschwachen verbunden. Bei 1032K würde sich auch die Gravitation mit der Gut-Kraft verbinden, und alle supersymmetrischen Eigenschaften dürften zutage treten. Jetzt dürfte sich auch genug Energie im Schnellkochtopf versammelt haben, um die Dimensionalität der Raumzeit zu verwerfen. Der Raum in der Umgebung unserer Küche könnte instabil werden, und vielleicht täte sich ein Riss im Raumzeitgewebe auf und ein Wurmloch entstünde in der Nähe des Topfes. Wir sollten also lieber nicht zu nahe kommen.
Version 3.2      © 2001-2008 Harald Wolfsgruber